Koblenz, 29.08.2017 |

Die elektronische Gesundheitsakte für Privatpatienten ist da.

Im ePortal MEINE GESUNDHEIT können Privatversicherte ab sofort ihre persönliche, elektronische Patientenakte führen. Durch die digitale Vernetzung von Patienten, Ärzten und Krankenversicherungen erhalten die User im ePortal ein ganzheitliches Gesundheitsmanagement. Die digitale Datensouveränität der Nutzerinnen und Nutzer steht weiterhin im Mittelpunkt der Vernetzung.

Mit der neuen Version ihres ePortals integriert die MGS Meine-Gesundheit-Services GmbH eine digitale Patientenakte in ihre eHealth-Anwendung. Das ePortal MEINE GESUNDHEIT erhielt mit dem Modul „Meine Gesundheitsakte“ einen sicheren Datenspeicher für Patientenunterlagen und eine Gesundheitshistorie. In diesem gesicherten Bereich erstellen und pflegen die Nutzerinnen und Nutzer ab sofort ihre eigene elektronische Patientenakte. Dort verwalten sie ihre medizinischen Unterlagen und persönlichen Dokumente selbstständig. Mit der neuen Chronik erhalten die User einen Überblick über ihre bisherige Gesundheitshistorie. Im Dokumentensafe speichern sie persönliche Unterlagen, wie beispielsweise Blut- und Organspendeausweise oder auch Patientenverfügungen. Gleichzeitig setzt die MGS auf bisher einmalige und patentierte Sicherheitsvorkehrungen, um die Datensicherheit und den Datenschutz im ePortal MEINE GESUNDHEIT und im neuen Modul „Meine Gesundheitsakte“ jederzeit zu gewährleisten.

Erfolgreiche eHealth-Anwendungen beruhen auf digitaler Vernetzung

Möglich wird das Führen der eigenen Gesundheitsakte durch die Vernetzung aller Akteure im Gesundheitswesen rund um die privatversicherten Patienten im ePortal MEINE GESUNDHEIT. Neben einem sicheren digitalen Kommunikationskanal zwischen medizinischen und nicht-medizinischen Leistungserbringern und den Privatversicherten bietet das ePortal auch den direkten Draht der Nutzer zu ihrer privaten Krankenversicherung. „Die funktionierende Vernetzung im Gesundheitswesen – Patienten, Leistungserbringer und Krankenversicherungen – ist die entscheidende Grundlage für die elektronische Gesundheitsakte und das digitale Gesundheitsmanagement.“ sagt Dr. Tom Albert, Geschäftsführer der MGS Meine-Gesundheit-Services GmbH. Durch diese erfolgreiche Vernetzung ist es möglich, Dokumente, Befunde und Unterlagen aus der Arztpraxis auf einem gesicherten und doppelt verschlüsselten Weg ins ePortal zu senden. Schon heute empfangen die Nutzerinnen und Nutzer ihre eRechnungen direkt aus der Praxis digital im ePortal. Ebenso wie beim künftigen Versand in die elektronische Patientenakte ist hierfür allerdings die vorherige, eindeutige, selbstbestimmte Einverständniserklärung des Patienten nötig. Die angeschlossene Krankenversicherung der User erhält keinen Zugriff auf die gespeicherten Daten – es sei denn, die Versicherten geben diese Daten selbstbestimmt aktiv zur Einsicht frei.

Vom digitalen Rechnungsmanagement zum ganzheitlichen Gesundheitsmanagement

Das ePortal MEINE GESUNDHEIT umfasst neben der neuen, elektronischen Gesundheitsakte und dem etablierten Rechnungsmanagement bereits seit dem Marktstart eine Reihe weiterer Moule. So erhalten die Nutzer eine Arztsuche mit Routenplaner und der Möglichkeit zur digitalen Termin-Vereinbarung und ein persönliches Medikamentenmanagement. Im Modul „Meine Medikamente“ erstellen sie individuelle Einnahmepläne mit optionaler Erinnerungsfunktion. Eingetragene Arzneimittel prüft das ePortal automatisch auf ihre Erstattungsfähigkeit gegenüber der PKV, aber auch auf ihre Verträglichkeit untereinander. Das stärkt die Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) und damit auch die Patientensicherheit. Bei Warnmeldungen im Medikationsmanagement gibt das ePortal MEINE GESUNDHEIT den Hinweis darauf, dass ein professioneller Rat von Ärzten oder Apothekern einzuholen ist. „Durch die erfolgreiche Einführung der elektronischen Patientenakte als neues Modul „Meine Gesundheitsakte“ kommen wir unserem großen Ziel – einem ganzheitlichen Service für das digitale Gesundheitsmanagement – einen wichtigen Schritt näher.“ erklärt Dr. Tom Albert.

Ein einmaliges Datenschutzkonzept

Die MGS Meine-Gesundheit-Services GmbH vertraut bei ihrem Datenschutz auf das Prädikat „Made in Germany“ und setzt auf ein bisher einmaliges Datenschutzkonzept. Alle verarbeiteten Daten im ePortal MEINE GESUNDHEIT werden ausschließlich auf Servern in deutschen Rechenzentren gespeichert. Somit unterliegen sie den strengen deutschen und europäischen Sicherheitsvorschriften. Außerdem kommt eine doppelte Verschlüsselung der übertragenen Daten sowie die verschlüsselte Speicherung nach den patentierten Verfahren der CGM zum Einsatz. Über die Einhaltung des Datenschutzes und die Gewährleistung der Datensicherheit wacht ein externer Datenschutzbeauftragter. Datenschutz und Datensicherheit sind vom Landesdatenschutzbeauftragten geprüft sowie TÜV-zertifiziert.

Über das MGS ePortal zum papierlosen Gesundheitsmanagement

Im ePortal MEINE GESUNDHEIT vernetzt die MGS alle Beteiligten im Gesundheitswesen. Privat Krankenversicherte, ihre Versicherungen, die behandelnden Ärzte und weitere Leistungserbringer nutzen das ePortal für das digitale Gesundheitsmanagement. Die konsequente Nutzung von eRechnungen vereinfacht die Abrechnung für alle vernetzten Beteiligten spürbar. Das vollständige Entfallen von Papierrechnungen und Postwegen entlastet die Privatpatienten, Leistungserbringer und Krankenversicherungen sowohl zeitlich, als auch finanziell. Darüber hinaus werden natürliche Ressourcen gespart und die Umwelt entlastet. Die digitale Gesundheitsakte und das persönliche Medikamentenmanagement ermöglichen darüber hinaus ein digitales, selbstbestimmtes Gesundheitsmanagement im ePortal MEINE GESUNDHEIT.

Über die MGS Meine-Gesundheit-Services GmbH

Die MGS Meine-Gesundheit-Services GmbH wurde 2015 in Koblenz vom Versicherungskonzern AXA und dem Anbieter medizinischer Software-Lösungen CompuGroup Medical SE gegründet. Ab dem 1. September 2017 kooperiert die MGS Meine-Gesundheit-Services GmbH auch mit den Privaten Krankenversicherern Debeka und Versicherungskammer Bayern. Das ePortal MEINE GESUNDHEIT wird den Versicherten der Debeka, Union Krankenversicherung und Bayerischer Beamtenkasse ab ungefähr Mitte 2018 zur Verfügung stehen. Schon heute nutzen über 53.000 Krankenvollversicherte der AXA Krankenversicherung sowie über 4.200 Ärzte das ePortal MEINE GESUNDHEIT.

Foto: © MGS Meine-Gesundheit-Services GmbH

Downloadbereich

Zurück zur Übersicht